Grundsteinlegung in den Ohe-Höfen

Nun ist es soweit: Der Grundstein für die Bebauung des Quartiers Ohe-Höfe ist gelegt.

Um 16:00 Uhr am 28.06.19 eröffnen Ann-Kathrin Seidel und Frank Heilmann im Auftrag der sechs Baugruppen und der hanova Wohnen GmbH die feierliche Zeremonie.

Bei strahlendem Sonnenschein erfahren unsere Gäste aus Politik, Verwaltung, Nachbarschaft und die zukünftigen Bewohner*innen mit ihren Familien und Freund*innen, wie der aktuelle Stand der Entwicklung ist, der nun in der Grundsteinlegung seinen vorläufigen Höhepunkt findet.

Das Grußwort erhält Frau Tegtmeyer-Dette, Hannovers erste Stadträtin, Wirtschafts- und Umweltdezernentin:

„Wir freuen uns, dass es endlich losgeht. Die Ohe-Höfe sind ein Meilenstein für Hannover. Es ist das erste Wohnquartier, in dem so viele Baugruppen so eng zusammenarbeiten und die Beteiligten so nahe beieinander wohnen werden. Die künftigen Nutzer*innen bringen eine gehörige Portion Herzblut, Individualität und zugleich Gemeinschaftsgeist mit“, betont Sabine Tegtmeyer-Dette. Bei der Vermarktung dieses Grundstücks ist die Landeshauptstadt Hannover neue Wege gegangen, indem ein komplettes Quartier mit dem Fokus auf Baugemeinschaften entwickelt wurde.

Karsten Klaus, Geschäftsführer der hanova Wohnen GmbH und ebenfalls Gastgeber der Veranstaltung, hebt noch einmal die Bedeutung „gemeinschaftlicher Wohnprojekte“ und die Rolle der hanova als Ankerinvestor der Ohe-Höfe hervor:

„Wir möchten in dieser exponierten Lage als Ankerinvestor hochwertigen Wohnraum für die unterschiedlichsten Gesellschaftsgruppen schaffen“, sagt hanova-Geschäftsführer Karsten Klaus. „Einen guten Zusammenhalt verspricht dabei der gemeinschaftlich geplante Innenhof rund um das Gebäude-Ensemble. Ein spannendes Projekt, das den laufenden Stadtentwicklungsprozess bereichert und Hannover attraktiven Wohnraum beschert.“

Alle Baugruppen zeigen den Gästen die Lage ihrer Häuser im Quartier und gewähren Einblicke in die Besonderheiten ihrer Wohnprojekte, die die Vielfalt der Wohn- und Lebensentwürfe widerspiegeln.

Ann-Kathrin Seidel weist auf die Besonderheit dieses Wohnprojekts hin, zeigt aber auch die Schwierigkeiten auf, die diese Herausforderung für die Baugruppen mit sich bringen:

„Wir haben eine steile Lernkurve hinter uns. Mit den Ohe-Höfen sind wir Pionier*innen in Hannover. Das hört sich erstmal spannend an, aber wir zahlen dafür – auch im wahrsten Sinne des Wortes – einen hohen Preis. Es ist ein sehr komplexes Projekt. Die sechs Baugruppen, die hanova und die Landeshauptstadt Hannover sind acht sehr unterschiedlich Akteur*innen, und es hat eine Weile gedauert, bis wir auf Augenhöhe angekommen sind.“

Frank Heilmann eröffnet den symbolischen Akt der Grundsteinlegung und verdeutlicht noch einmal, dass allein die Baugruppen mit ihren Realisierungspartnern über 36 Monate Entwicklung in das Grundstück investiert haben.

„Dass wir heute den Grundstein legen können, ist nicht zuletzt auch dem hohen Grad an Disziplin, gegenseitigem Respekt und viel Empathie der Baugruppen füreinander zu verdanken. Das gilt gleichwohl für die Zusammenarbeit mit unseren Architekt*innen, den Fachplaner*innen, Rechtsberater*innen, Koordinator*innen und den Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung.“

Die Feier findet ihren Ausklang am Ihmeufer, wo die Baugruppenmitglieder mit ihren Gästen den sommerlichen Abend genießen.

Weitere Informationen:

Landeshauptstadt Hannover

Pressemitteilung Grundsteinlegung

Ohe-Höfe zeigen Ihr Gesicht

Schreibe einen Kommentar