Pressemitteilung Baubeginn

Die Bagger rollen, der Bauzaun steht, denn gemeinschaftliches Wohnen in Hannover bekommt ein neues Herz: Im November haben sechs Baugruppen und hanova den Spatenstich für die Ohe-Höfe in der Calenberger Neustadt gesetzt. Es ist das erste Gemeinschaftsquartier für Baugruppen in Hannover und das größte niedersachsenweit, das sich derzeit im Bau befindet. Gebaut werden insgesamt 112 Wohnungen auf 6.900 Quadratmetern Fläche mit einem Investitionsvolumen von knapp 40 Millionen Euro.

Den Baubeginn wollen wir beteiligten Wohnprojekte zum Anlass nehmen, uns der Öffentlichkeit und den zukünftigen Nachbarn vorzustellen. Anbei finden Sie daher die Pressemitteilung zum Baubeginn unseres Projekts und Vorstellungen aller Beteiligten. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Interesse daran haben, über die Ohe-Höfe zu berichten. Wir vermitteln Ansprechpartner_innen und Gesprächstermine.

Download:

PM BauBeginn

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Baugrube in Arbeit

Die „Bauherrengemeinschaft OHE-HÖFE GmbH“ hat die Herstellung der Baugrube in Auftrag gegeben. Umfangreiche Erdarbeiten haben begonnen und werden einige Monate in Anspruch nehmen. Zur Baustellenabsicherung wurde der Bau eines neuen Bauzauns in Auftrag gegeben und bereits aufgestellt. Zur Straßenseite wird die Baugrube über eine aufwändige Trägerbohlwand gesichert werden.

Der Aushub wird während der Arbeiten auf dem Grundstück permanent nach Schadstoffen untersucht und fachgerecht nach den jeweiligen Schadstoffklassen entsorgt. Sämtliche Erdarbeiten werden von Experten der Kampfmittelbergung überwacht, um höchstmögliche Sicherheit gewährleisten zu können.

Den Arbeiten zur Herstellung der Baugrube folgt die Pfahlgründung. Aufgrund mangelnder Tragfähigkeit des Bodens werden insgesamt einige hundert Großbohrpfähle auf dem Grundstück für die Standsicherheit der Gebäude sorgen.

Im Frühjahr nächsten Jahres werden dann die Rohbauten der Gebäude den Gründungsarbeiten folgen. Die Fertigstellung der Gebäude ist für Herbst 2020 vorgesehen.

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Bauherrengemeinschaft gegründet

Am 27.09.18 gründeten die Baubeteiligten des Wohnquartiers OHE-HÖFE die „Bauherrengemeinschaft OHE-HÖFE GmbH“.

Über diese Gesellschaft werden die gemeinschaftlich zu erledigenden Aufgaben zur Errichtung des Wohnquartiers abgewickelt.
Zunächst wird eine gemeinsame Baugrube hergestellt. Im Anschluss daran wird die Gesellschaft den Bau der Tiefgarage veranlassen. Nach Fertigstellung aller Gebäude auf den Ohe-Höfen wird sie auch die Herstellung der gemeinschaftlichen Freiflächen beauftragen.

Gesellschafter sind die Wohnungseigentümergemeinschaften „Wohnprojekt Auenland“, „Kobel“, „OHEIM“, die Wohnungsgenossenschaften „Alle unter einem Dach eG“, „Selbsthilfe Linden eG“ und die städtische Wohnungsbaugesellschaft „hanova WOHNEN GmbH“.

Kontakt:

Bauherrengemeinschaft OHE-HÖFE GmbH i.Gr.
c/o k+a Architekten
Postkamp 16
D – 30159 Hannover
eMail: gmbh@ohe-hoefe.de

Baubeginn mit Installation des Trafohauses

Heute wurde auf den Ohe-Höfen das Trafohaus zur Stromversorgung der zukünftigen Häuser gesetzt. Damit kündigen sich nun also die zukünftigen Bauaktivitäten auf dem Grundstück an der Ihme an.
Seit einigen Jahren liegt die Fläche brach, und augenscheinlich ist in dieser Zeit nicht viel passiert.

Tatsächlich aber wurde in den zurückliegenden zwei Jahren von den sechs Baugruppen, der hanova WOHNEN GmbH und der Landeshauptstadt Hannover in zahlreichen Verhandlungsrunden und Planungsabstimmungen der Grundstein für die Realisierung des Wohnquartiers gelegt.
Und dabei gab es einiges zu berücksichtigen und abzustimmen. So verpflichteten sich die Baubeteiligten bereits bei ihrer Bewerbung, gemeinsam eine Tiefgarage auf dem Grundstück zu errichten, Gemeinschaftsgrundstücke herzustellen und den Bauablauf so zu steuern, dass es für die Anwohner in der Nachbarschaft und für die Baubeteiligten zu möglichst wenigen Störungen kommt.

Um dies zu gewährleisten, wird u.a. eine gemeinsame Baugrube hergestellt. Danach folgt die aufwendige Pfahlgründung aufgrund mangelnder Tragfähigkeit des Bodens, ebenfalls gemeinsam. Die Hochbauten und die Tiefgarage werden anschließend von den Baubeteiligten in Eigenregie, aber im Bauablauf gesteuert, hergestellt.

Darüber hinaus haben die Baugruppen in dieser Zeit auch ihre jeweiligen „Rechtspersönlichkeiten“ zur Realisierung der Wohnprojekte gefunden. So werden in den Ohe-Höfen Wohnungsgenossenschaften neben Wohnungseigentümergemeinschaften und mit der hanova, einer städtischen Wohnungsbaugesellschaft, ihren Platz finden.

Gemeinsam mit der Landeshauptstadt Hannover und unterstützt durch bethge | immobilienanwälte wurden eine Vielzahl von Verträgen aufeinander abgestimmt und schlussendlich am 30./31. Juli 2018 notariell beurkundet. Sämtlich notwendige Baulasten und Dienstbarkeiten galt es zu berücksichtigen, Realteilungen mussten vorgenommen und grundbuchamtlich eingetragen werden. Zur Realisierung der Gemeinschaftsaufgaben wurden drei weitere Gesellschaften entwickelt und gegründet.

Noch im September dieses Jahres werden die Bauanträge bei der LHH eingereicht. Die Baugründung wurde ausgeschrieben, und die Bauarbeiten können im Herbst beginnen.

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Zentrales Notariat

Die Baugemeinschaften „OHE-HÖFE“ beauftragen den Notar Uwe Bethge von der Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar aus Hannover mit den Beurkundungen im Zusammenhang mit dem Grundstückserwerb auf den OHE-HÖFEN.

Die Entscheidung für ein zentrales Notariat ist der Komplexität einer professionellen und zeitnahen Abwicklung aller mit der Beurkundung zusammenhängenden Themen geschuldet. Das Notariat bethge | immobilienanwälte verfügt über die nötigen Ressourcen und die erforderliche Expertise, alle Themenbereiche im Zusammenhang mit der Kaufabwicklung zu berücksichtigen und für alle Parteien die erforderlichen Interessenabwägungen konstruktiv zu gestalten.

Neben den sechs Baugemeinschaften hat sich auch die hanova für die Beauftragung des gemeinsamen Notariats ausgesprochen. Auch die Landeshauptstadt Hannover begrüßt die Entscheidungen der Parteien für ein zentrales Notariat. Die Beurkundung der Kaufverträge ist für Mai dieses Jahres vorgesehen.

Derzeit arbeiten die Beauftragten der Baugruppen gemeinsam mit den verantwortlichen Mitarbeitern der hanova und der Landeshauptstadt Hannover an der Ausgestaltung der diversen Verträge. Das Notariat Bethge begleitet einen Teil der Abstimmungsgespräche und unterstützt bei der Gestaltung.

Notariat: www.bethge-legal.com

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Die Frage nach der richtigen Energieversorgung

Im FORUM OHE-HÖFE wird über die Frage der richtigen Energieversorgung für das Wohnquartier diskutiert. An der Diskussion nehmen neben der Baugruppenvertretung auch Experten der Energiewirtschaft und proKlima teil. Ziel ist es, bereits früh die richtigen Entscheidungen für eine nachhaltige und effiziente Energieversorgung zu treffen.

Die Experten von enercity und hanova stellen ihre Möglichkeiten der Wärmeversorgung durch Fernwärme vor. Die Energie Ingenieure GbRweisen auf Alternativen zur Versorgung durch Fernwärme hin.
Als Entscheidungsgrundlage für eine adäquaten Energieversorgung im Quartier soll zunächst eine vergleichende Untersuchung in Form eines Grobkonzeptes dienen.

Gegenstand der Untersuchung soll der Vergleich verschiedener Energieversorgungssysteme untereinander sein. Hierbei werden zunächst nur die für einen Vergleich maßgeblichen Kosten für Energie und Investitionen in Wärmeversorgungsanlagen sowie deren Anteile am Primärenergieverbrauch bzw. CO2 -Emissionen berücksichtigt.

Die Baugruppenvertretung gibt die Untersuchung von 4 unterschiedlichen Wärmeversorgungsvarianten in Form eines Grundkonzepts mit Wirtschaftlichkeitsbetrachtung bei den Energieingenieuren in Auftrag. proKlima beteiligt sich an den Kosten für das Konzept.

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

IG OHE-HÖFE entwickelt sich zum Forum

Ziel des Forums ist die Entwicklung des Wohnquartiers OHE-HÖFE in Hannovers Calenberger Neustadt zu einem besonders lebenswerten Wohnumfeld. Die IG OHE-HÖFE versteht sich als Diskussionsforum zur Gestaltung tragfähiger und nachhaltiger Konzepte für eine positive Entwicklung des Wohnquartiers.

Das Forum ermöglicht ein zwangloses Zusammenkommen und Diskutieren aller Akteure, die für die Entwicklung des Wohnquartiers verantwortlich sind. Es bildet somit eine bedeutende Schnittstelle zwischen Bewohner, Eigentümer, Stadtöffentlichkeit, Verwaltung und Politik.

Darüber hinaus versteht sich das Forum auch als Austauschplattform zur Entwicklung weiterer Wohnprojekt für gemeinschaftliches Wohnen.

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Anhandgabe der Grundstücke erfolgt

Die Auswertung der Bewerbungen ist abgeschlossen. Von den 19 eingereichten Bewerbungen konnten lediglich 6 Baugruppen den Zuschlag für eine Anhandgabe -vorbehaltlich der kommunalrechtlich erforderlichen Zustimmung- der Grundstücke erhalten.

Das Interesse an gemeinschaftlichen Wohnprojekten ist groß und der Platz auf den Ohe-Höfen ist begrenzt; den Mitgliedern der IG OHE-HÖFE war bewusst, dass nicht alle Bewerbergruppen Platz in diesem Wohnquartier finden werden.
Die IG OHE-HÖFE wird jetzt das Ziel verfolgen, sowohl die Interessen der Baugruppen, die den Zuschlag für die Anhandgabe auf den Ohe-Höfen erhalten haben, als auch die Interessen der Bewerbergruppen, die nicht berücksichtigt werden konnten, zu vertreten.

Eine wichtige Rolle der IG OHE-HÖFE wird es sein, durch den Austausch von Informationen und Erfahrungen gemeinschaftliche private Wohnprojekte positiv zu entwickeln und zu fördern.

Das nächste Treffen der IG OHE-HÖFE findet am 21.09.2016 um 18:00 Uhr im FZH Linden statt.

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de

Auswertung der eingereichten Unterlagen hat begonnen

Am 23. Juli lief die Bewerbungsfrist um die Bauparzellen in den OHE-HÖFEN ab. Mit dem Newsletter „Wohnbebauung Ohestraße“ vom 4. August gibt die Stadtverwaltung bekannt, dass die Auswertung der eingereichten Bewerbungen begonnen hat. So haben sich insgesamt 19 Bewerbergruppen um eine Bauparzelle in den OHE-HÖFEN beworben. Mit einer abschließenden Entscheidung rechnet die Stadtverwaltung noch im August.

Etwa die Hälfte der Bewerbergruppen sollten in der IG OHE-HÖFE zusammengeschlossen sein, die für die Förderung des gemeinschaftlichen Wohnens im Quartier einsteht und Wirtschaftlichkeit des Bauens und der späteren Bewirtschaftung anstrebt.

Als beste Bieter für die beiden Ankergrundstücke wurde die Gesellschaft für Bauen und Wohnen mbH (GBH) ermittelt. Die IG OHE-HÖFE hat bereits während der Bewerbungsphase ihr Interesse bekundet, Kontakt mit den Ankergrundstückseigentümern aufzunehmen, um eine Kooperation im gemeinsamen Interesse voranzutreiben.

Das nächste Treffen der IG OHE-HÖFE findet am 21.09.2016 im FZH Linden statt. Sollte die Siegerermittlung bis dahin erfolgt sein, wird es insbesondere darum gehen, sowohl die Interessen der Baugruppen zu vertreten, die den Zuschlag für eine Bauparzellen erhalten haben, als auch die Baugruppen zu organisieren, die auf weitere attraktive Baugrundstücke der Stadt Hannover hoffen können.

Weitere Informationen können den folgenden Seiten entnommen werden:

www.wohnprojektmentoren-hannover.de
NEWSletter Nr. 5_August 2016

Kontakt:

Frank Heilmann, Tel: 05137 1471151, E-Mail: kontakt(at)ohe-hoefe.de